Über uns

AUS RENKES WIRD KOUKER

Unser Küchenstudio hat eine lange Tradition in Kempen und wir sind stolz darauf das traditionelle Familienunternehmen Renkes Möbel weiterzuführen. Seit der Gründung im Jahr 1898 durch den Schreinermeister Wilhelm Renkes haben wir uns der Herstellung und dem Verkauf hochwertiger Möbel verschrieben. Über vier Generationen hinweg haben wir unser Handwerk mit Leidenschaft und Hingabe ausgeübt. Heute führt Schreinermeister Patrick Kouker das Unternehmen, nachdem er den Kundenstamm und die Geschäfte von Renkes Möbel übernommen hat. Diese kooperative Übernahme ist ein Zeichen für den Wert, den wir auf familiäre Werte und Tradition legen. Wir freuen uns darauf, Ihnen weiterhin erstklassige Möbel mit dem Fokus auf die Küche anzubieten.

VON A BIS Z

WIR LIEBEN QUALITÄT UND BIETEN IHNEN DAHER DEN GESAMTEN SERVICE.

Daher betreuen wir Sie von der Planung bis zur Lieferung und Montage. Sie bekommen in jedem Schritt volle Qualität und unseren Service. Weil wir daran glauben, dass es sich lohnt! Für Sie und für uns.

1898 – Möbel Renkes auf der Peterstraße

Geschichte

Möbelhandel über 4 Generationen

2023
aus Renkes wird Kouker

Schreinermeister Patrick Kouker übernimmt den Kundenstamm und die Geschäfte von Renkes Möbel. Fokus auf individuelle Küchen und Esszimmer-Möbel. 

2016
Ausbau der 2. Etage

Die ehemalige Wohnung in der 2. Etage des Altbaus wird zur neuen Ausstellungsfläche umgebaut.

2011
Sanierung der Fassade

Unter Leitung des Kempener Architekten Jan Ruland erhält der Altbau neue Fenster und eine neue, helle Sandstein-Fassade.

1995
Die vierte Generation

Jan Renkes übernimmt nach einem Wirtschaftsstudium das Geschäft von seinem Vater. Seine Frau Claudia arbeitet nach Abschluss ihres Studiums in den Bereichen Buchhaltung und Dekoration.

1978
Eröffnung des Anbaus am Peschweg

1978 werden die Geschäftsräume durch einen Anbau am Peschweg auf insgesamt 3000qm erweitert. Der zweigeschossige Neubau wurde vom Kempener Architektenbüro Schubert geplant und in eineinhalb Jahren gebaut.

1969
Geschäftsübernahme von Wilhelm Renkes

Schreiner Wilhelm Renkes, Enkel des gleichnamigen Gründers, übernimmt die Geschäftsleitung. Seit 1967 arbeitet auch sein Zwillingsbruder Bernhard mit im Möbelverkauf, später auch seine Frau Karin.

1958
Das neue Geschäftshaus am Hessenring wird eröffnet

Am 15. September 1958 werden die von Max Schlesinger erbauten Geschäftsräume am Peschweg, Ecke Hessenring bezogen. Die neue Ausstellungsfläche erstreckt sich über zwei Etagen und umfasst 1500 qm, in der dritten Etage befindet sich die Privatwohnung von Heinrich Renkes und seiner Familie.

1938
Erweiterung der Geschäftsräume

Da sich der Schwerpunkt zunehmend vom Möbelbau auf den Verkauf von Möbeln verschiebt, werden im Jahr 1938 die Ausstellungsräume durch den Kauf des Nachbarhauses Hirsch erweitert.

1936
Heinrich Renkes übernimmt den elterlichen Betrieb

Im Jahr 1936 übernimmt Heinrich Renkes die Möbelhandlung von seinem Vater. Als er 1939 im Alter von über 40 Jahren zum Kriegsdienst einberufen wird, übernimmt seine Frau Toni, geborene Edelmeier neben der Erziehung der sechs Kinder die Verantwortung für das Geschäft.

1898
Gründung der Möbelhandlung Wilhelm Renkes

Der Grefrather Schreinermeister Wilhelm Renkes, verheiratet mit Gertrud Geerbecks aus Schmalbroich, eröffnet 1898 auf der Peterstrasse 22b (heute Grüngürtel) in Kempen eine Möbelhandlung. Alle Möbel werden in der eigenen Werkstatt selbst gefertigt.

Betriebsferien

Liebe Kunden, unser Geschäft bleibt vom 05.08. bis einschlisslich 17.08.2024  geschlossen.